Electronic Press Kit

Direkte Downloads:

Zamonian Occultism

Release: 29. Juli 2022 als limitierte Kassette & Digital

A1. Smeik (08:03)
A2. Anagrom Ataf (07:51)
A3. Sultan Abu (05:19)

B1. Blue Bears & Silver Spliffs (06:15)
B2. Zamonian Occultism (03:45)
B3. The Wizaaard (10:08)

Releaseinfo

Anstatt zu versuchen, einen neuen Sound zu schaffen, hatten sich Mother Bear für ihr Debütalbum eigentlich vorgenommen, geradlinig ihrer Liebe zu Electric Wizard Ausdruck zu verleihen. Ganz so ist es dann doch nicht gekommen: Zwar matscht und rumpelt es durchs Unterholz, aber statt reinem Wizard-Worship vermengen sich auf „Zamonian Occultism“ auch Einflüsse aus Sludge à la Weedeater, schleppendstem Doom der Saint-Vitus-Schule, Dead Meadows Psych-Schlagseite und stellenweise sogar etwas wüstensandige Gelassenheit – live eingespielt und vom befreundeten Musiker & Tontechniker Arno Augustin (Drens) in fetten, zeitgemäßen Sound gegossen.

Inhaltlich entfernt sich das Dreigespann von 70s-Sexploitation und Horror. Das Thema des Albums ist zwei Jahren Corona und der Wiederentdeckung einer gemeinsamen Jugendliebe geschuldet: Walter Moers’ Zamonien-Romane. Alle Songtitel haben in irgendeiner Weise Bezüge zu Zamonien, ebenso sind die Lyrics von „Smeik“ eine Referenz zu einem der Schlüsselmomente aus der „Stadt der Träumenden Bücher“. Durch die vernebelte Brille des Doom betrachtet sieht der Kontinent der Schrecksen, Gimpel und Lindwürmer doch okkulter aus als ursprünglich gedacht. „Zamonian Occultism” ist Beweis dafür und schlägt selbstverständlich wirkende Brücken vom Ruhrgebiet nach Zamonien, visuell unterstützt durch ein Albumcover von Sarah Gräfingholt.

Das krachende Debüt erschien am 29.07.2022 im Eigenvertrieb digital und auf Kassette und wurde am 10.08.2022 mit einem Releasekonzert als Support von EyeHateGod und Eremit im Dortmunder JunkYard zelebriert.

Credits

Guitar & Vocals: Jonas Wenz
Bass: Kevin Krenczer
Drums: Florian Grass
Written by Mother Bear

Recorded, produced & mastered by Arno Augustin
Cover Artwork by Sarah Gräfingholt
Design & Layout by Florian Grass

Biografie

Gegründet wurde die Stoner-Doom-Band 2017 in Dortmund von Florian Grass (Drums) und Kevin Krenczer (Bass) als kathartisches Doom-Duo neben ihrer damaligen, in Blues und Psych verwurzelten Band Saint Gallus Convention Tapes. Im selben Jahr erschien die Demo „Bear Mother”, gefolgt von der Single „PKB-7”.

Nach einem kurzen Hiatus vervollständigte Jonas Wenz, Bassist der Hardcoreband Second Sight, im Jahr 2020 die Band durch Gitarre und Gesang. Vereint wird die Bärenfamilie neben der Huldigung des Gimps und lauten Verstärkern durch das Credo slow music for slow minds. Langsam, laut, doch teilweise mit furiosen Ausbrüchen: So werden Mother Bear ihrer Namensgeberin gerecht – ein irre guter Bandname, meint zumindest Mike Scheidt von YOB.

Seit dem Release von „Zamonian Occultism“ hat das Trio Material für eine im Frühjahr 2023 erscheinende Split-EP mit der amerikanischen Folk-Musikerin Allysen Callery aufgenommen und arbeitet ausgiebig an seinem zweiten Album.

Photo: Sebastian Beierle 2022

Discografie

2022 • Album
“Zamonian Occultism”
Tape & digital, self-released

2022
Album, tape & digital, self-released

Guitar & Vocals: Jonas Wenz
Bass: Kevin Krenczer
Drums: Florian Grass
Written by Mother Bear
Recorded, produced & mastered by Arno Augustin
Cover Artwork by Sarah Gräfingholt
Design & Layout by Florian Grass

A1. Smeik (08:03)
A2. Anagrom Ataf (07:51)
A3. Sultan Abu (05:19)

B1. Blue Bears & Silver Spliffs (06:15)
B2. Zamonian Occultism (03:45)
B3. The Wizaaard (10:08)

2021 • Sampler contribution
“Countess Nadasdy”
CD & digital on Gruselthon

2021
Contribution for the compilation
 „My Universal Hammer“
CD & digital, released on Gruselthon

Guitar & Vocals: Jonas Wenz
Bass: Kevin Krenczer
Drums: Florian Grass
Written by Mother Bear
Recorded & produced by Florian Grass
Mastered by Bernhard Rupprecht

2018 • Single
„PKB-7“
Digital, self-released

2018
Single, digital, self-released

Bass: Kevin Krenczer
Drums: Florian Grass
Written by Mother Bear
Recorded & produced by Florian Grass
Design by Florian Grass

2018 • Demo
„Bear Mother“
Digital, self-released

2017
EP, digital, self-released

Bass: Kevin Krenczer
Drums: Florian Grass
Written by Mother Bear
Recorded & produced by Florian Grass
Design & Artwork by Florian Grass

1. Intro (04:21)
2. Under the Trees (08:12)
3. Wolf Hunt (06:46)
4. Bear Mother (10:42)

Pressefotos

Klick auf ein Bild, um es als herunterzuladen JPEG (2500x2500px) oder lade sie alle zusammen runter:

Photo: Sebastian Beierle 2022
Photo: Lennart Neuhaus 2022
Photo: Sebastian Beierle 2022
Photo: Lennart Neuhaus 2022
Photo: Sebastian Beierle 2022

Contact

E-Mail: contact@motherbeardoom.com

Ansprechpartner:
Florian Grass
+49 176 72 33 98 40